Spenden benötigt, um Hilfe Endangered Junge Gibbons gerettet aus Wild Traders

Press Release

Tabanan, Bali, 05 Februar 2014 – Freunde des Nationalparks Stiftung (FNPF) Pflege ist für eine Gruppe von bedrohten Jugend Gibbons, die gerade von Tierhändlern gerettet wurden.

Die Primaten-drei Agile Gibbons (Hylobates agilis) von Kalimantan und vier Siamangs (Symphalangus syndactylus) aus Sumatra – kamen zu unserem Bali Wildlife Rescue Center in Tabanan auf 23 Januar, nachdem er von Förster beschlagnahmt. Eine der Baby Agile Gibbons seit starb - er war sehr schwach und von mit von seiner Mutter und die Not von seiner langen Reise getrennt worden gelitten. Die Händler hatten die Gibbons-angenommen, dass für Russland bestimmt werden gehalten - in Kisten und sie über Indonesien genommen.

"Alle von ihnen sind sehr jung - zwei von ihnen sind noch so jung, dass sie mit der Flasche gefüttert werden und bedürfen der Aufmerksamkeit 24/7," FNPF Gründer und Direktor, Dr. Bayu Wirayudha sagt. "Sie haben alle empfangenen Gesundheitschecks, und einige von ihnen haben medizinische Behandlung erhalten.

"Wir suchen dringend finanzielle Hilfe, um die Kosten der Lebensmittel zu decken und Pflege, die sie brauchen. Wir sind für Menschen, die entweder Sponsor wird eine dieser wertvollen Tiere für ein Jahr auf der Suche, oder eine einmalige Spende,", Sagt er.

One of the Siamangs receiving medical treatment

Einer der Siamangs ärztlicher Behandlung

Unsere Rettungszentrum-eine von nur sieben dieser Anlagen in Indonesien - ein wichtiges Glied in der Prozess der Rückkehr notleidende Tierwelt in ihren natürlichen Lebensraum. Wir sorgen für, rehabilitieren und lassen einheimische gefährdete Tierarten, die Opfer der illegalen Handel und Wilderei von denen die meisten.

Die sieben Gibbons - wurden von der Abteilung für Forstwirtschaft Natural Resources Conservation Agency beschlagnahmt (BKSDA) in Bali auf 17 Januar. Die Händler sind durch technische Unterstützung der Wildlife Conservation Society festgenommen worden (WCS) Wildlife Crime Unit.

Koordinator des Crimes Unit an der WCS, Irma Hermawati, gratulierte der BKSDA auf die Rettung der Tiere und fangen die Händler. Sie hofft, dass BKSDA und Polizei sind erfolgreich in die unrevealing internationalen Netzwerken und Syndikate in Südostasien, Naher Osten, und Europa-Länder.

Primas Naturschützer und ehemaliger Koordinator FNPF Freiwilliger in Bali Wildlife Rescue Center, Jonna Lehtinen sagt: "Ich bin glücklich, die Gibbons wurden beschlagnahmt und aus dem Handel. Zur gleichen Zeit bin ich am Boden zerstört, wenn ich die Trauer und Trauma in den Augen. "

Frau Lehtinen sagt, dass diese stark bedrohte Tiere aufgelistet, wie auf der Roten Liste der IUCN und Wildpopulationen gefährdet sind stark rückläufig aufgrund sowohl Lebensraumverlust und Wilderei. Sie sind Opfer der illegalen Handel mit Wildtieren, welche ein Multi-Milliarden-Geschäft ist und in Indonesien leider grassiert. Alle Gibbon-Arten sind durch nationale und internationale Gesetze geschützt, aber das Risiko, sich verfolgt niedrig. Die Tiere werden zu den Märkten in Bali von Kalimantan und Sumatra gebracht. Oft sind die mehr seltene Tiere sind nicht sichtbar auf Verkauf, und der Handel geschieht hinter verschlossenen Türen.

Um ein Baby Gibbon von seinen Eltern nehmen Wilderer haben in der Regel die Mutter zu erschießen, sagt Frau Lehtinen. Manchmal sind die Vater und die älteren Geschwister der Lage zu entkommen. Wie bei anderen Primaten, Gibbons haben eine lange innerGeburtsIntervall und so die Wilderei hat eine verheerende Wirkung auf die Wildpopulationen.

FNPF dank der Humane Society International (Australien) für die Finanzierung der Betriebskosten des Rettungszentrums, seit wir übernahm Operationen in 2011. Für weitere Informationen über unsere Arbeit Besuch www.fnpf.org.

Für weitere Informationen oder ein Interview kontaktieren Sie bitte 'FNPF der Communication Manager Kirana Agustina auf (+62361) 977978 oder fnpf.id@hotmail.com

Kommentare sind geschlossen.